Wenn du dich entscheidest Dinge in deinem Leben zu ändern, wirst du mit Problemen konfrontiert werden.

Manchmal stehen Probleme vor dir wie eine Mauer. Die Trennung eines geliebten Menschen, finanzielle Sorgen, innere Leere oder auch einfach nur Gefühle mit denen man immer wieder zu kämpfen hat.

Dieses Thema kann man theologisch unterschiedlich auslegen. Man kann sagen: “Probleme bestätigen nur, dass du auf dem richtigen Weg bist.” Ja, bedingt, aber damit reden sich viele Leute auch ihr selbst verursachtes problembehaftetes Leben schön. Wieder ein Problem – alle sind anderer Meinung – ich liege richtig.

Auf der anderen Seite stehen Menschen mit der Meinung: “Glaube an Gott und du hast keine Probleme mehr.”
Kennst du eine Person in der Bibel, die das so erlebt hat?

Ich glaube und ich habe einen lebendigen Gott an meiner Seite der mit mir durch die Probleme durch geht. Das ist ein gewaltiger Unterschied!

Wenn sich Probleme wie Mauern vor dir auftürmen dann glaube ich persönlich: „Mauern sind in unserem Leben nur dazu da um uns zu zeigen wie wichtig uns die Sachen sind die dahinter liegen und uns im Moment noch unerreichbar scheinen.”

Elia, ein Prophet aus dem Alten Testament der Bibel war es enorm wichtig: Er stellte fest: Mein Gott gerät in Vergessenheit. Die Leute um mich herum glauben nicht nur an nichts mehr – die glauben völlig schräge Sachen. Die glauben an tote religiös anmutende Dinge, aber haben den lebendigen Gott vergessen.

Er sagte sich: “Das ist mir wichtig, dafür möchte ich kämpfen, dafür verlasse ich meine Komfortzone, dafür nehme ich Gegenwind, Mauern und Probleme in Kauf!”

„Mauern sind in unserem Leben nur dazu da um uns zu zeigen wie wichtig uns die Sachen sind die dahinter liegen.“

Ich hab mich entschieden jeden Frust in meinem Leben als Antriebsfeder zu nehmen anstatt als Bremsfeder zu sehen.

About The Author

Leave a Reply

Your email address will not be published.