Seit Jahren ist das Thema Gemeindeleitung in den Mittelpunkt vieler Konferenzen und Kongresse gerückt. Das zeigt wie groß der Bedarf nach Leitung in unserem Land ist. Viele Modelle in der Gemeindelandschaft scheitern. Ob wohl dies sehr oft mehr an den handelnden Personen liegt als an der Struktur, ist die Diskussion zu stark von der Überzeugung geprägt, dass es ein biblisches Leitungsmodell gibt. Dabei fällt sehr oft die Entscheidung zur Gemeindeleitung auf ein Ältestenmodel ohne dass gründlich darüber gearbeitet wird. Dazu einige Gedanken:

Wichtige Erwähnung von Ältesten in der Bibel

  • 1. Mose 50,7: Älteste aus Ägypten,
  • 2. Mose 3,16: erste Erwähnung in Israel
  • Apostelgeschichte 4,8: Älteste von Israel als Führer des Volkes Israel im Sinne von

Überwachung der Glaubensinhalte und Bewahrung der Religion.

Das Führen von Menschen durch Älteste war das Führungsmodell in der Antiken Welt. Es waren immer Männer, entweder aus Berufung oder als Amtsnachfolge. Ihre Aufgabe war vor allen Dingen die Überwachung zur Einhaltung der jeweiligen völkischen Kultur und Ordnung. Ihnen unterstand teilweise die örtliche Gerichtsbarkeit. Die Leitung von Menschen durch Älteste ist ein Leitungskonzept was in allen Bereichen der Menschheit beheimatet ist. Es ist keine Erfindung der Bibel als einzigartiges biblisches Modell. Interessant ist aber das sowohl die Geschichte des Volkes Israel, als auch die Geschichte der Gemeinde mit einer Leitungskrise begann.

Leitungskrise unter Mose (2. Mose 18,17)

Ein Außenstehender bemerkt die Defizite und hat eine Lösung. Einsetzung von Leitern oder Oberste über Zehn, über fünfzig, über Hundert und über Tausend, erste Leitungsregel in Israel. Achtung: Defizite sind keine Sünde. Wahrgenommene Führungsschwächen sind Defizite und keine Schuld. Hier finden wir erstmals in der Bibel einen Beleg für die Notwendigkeit von Kleingruppenleitern und Leitern über größere Gruppen von Menschen.

Leitungskrise in der Gemeinde (Apg. 6,3)

Die Geschichte der Gemeinde beginnt auch mit einer Leitungskrise. Die Apostel regeln mit einer Ordnung das Zusammenleben. Aufgabenorientierte Lösungen wurden geschaffen. Sie legen Wert darauf, dass Menschen Verantwortung übernehmen, wo Gaben und Verhalten durch Jesus geprägt sind. Dadurch werden Defizite angesprochen und überwunden. Bis dahin führten die Apostel gemeinsam die Gemeinde. Es waren etwa 5000 Menschen, das konnte nicht gut gehen.

Älteste in Gemeinden als gängige Führungsform der damaligen Zeit (Apg. 11,30)

Wir wissen nicht, wann, wie und warum diese eingesetzt wurden. Allerdings war gesellschaftlich klar, warum nur Männer eingesetzt wurden. Diese haben unbemerkt und schleichend die gesellschaftliche Prägung übernommen. Es entstand ein Hang zur Überwachung und klare Übernahme von Denkstrukturen wie sie in den kulturellen Kontext vorkommen. Es gibt keine Ordnung in der Bibel, wie Älteste eingesetzt wurden. Es gab eine Ordnung in der Gesellschaft, die übernommen wurde.

Gefahren in der Ältestenschaft (Apg.20,17)

Paulus ruft die Ältesten von Ephesus zu sich und erläutert die größte Gefahr eines Ältesten: Eigene Anhänger sichern, Einflussbereiche sichern. Die Macht in der Gemeinde ginge damit von Jesus auf die Ältesten über. Eine der bekanntesten Stellen im neuen Testament zum Thema Machtmissbrauch. Die Gemeindeältesten werden in ihrem Verhalten zum Spiegelbild der Gesellschaftlichen Machtkämpfe. Das ist der große Nachteil dieses Leitungssystems.

In den großen Briefen der Bibel gibt es kein Wort über einen Ältestenkreis, aber viele Hinweise zum Verhalten von Hirten und Leitern. Es finden sich viele Aufforderungen zu Gaben- und Aufgabenorientierter Leiterschaft. Korintherbriefe: Schafft Ordnung und gute Bedingungen, damit Menschen in der Gemeinde Gott dienen können.

Die nächsten Stellen sind:

  • 1. Timotheus 5,17-19: Besondere Stellung und Schutz der Ältesten im Dienst.
  • 1. Timotheus 4,14: Besonderer Auftrag an die Ältesten.
  • Titus 1, 5: ff Geistliche Qualität eines Ältesten.
  • Jakobus 5,14: Krankenheilung durch Älteste als Biblischen Auftrag
  • 1. Petrus 5, 1: Aufruf zum Vorbild im Glauben
  • Offenbarung 11: Stellen, wo Älteste eine besondere Stellung in der Ewigkeit haben ohne Bedeutung für die jetzige Zeit.

Was bedeutet das für uns heute?

  • Die Bibel schreibt nicht vor wie Leitung eingesetzt wird, sie regelt erstrangig das Verhalten und den Umgang der Leiter mit den Gemeinden und umgekehrt das Verhalten der Gemeinde mit den Leitern.
  • Leiterschaft wird mehrfach aufgefordert, Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehört, die jeweiligen Herausforderungen zu ordnen. Gemeinde in der Verantwortung vor Gott, dorthin zu führen, wo diese ihren Missionsauftrag leben kann.
  • Ausschlaggebend für Leiter in der Gemeinde ist deren Berufung von Gott und das Vorhandensein der nötigen Gaben. Berufung und Kompetenz ergänzen sich.
  • Leiter im NT handeln meist im Team. Das zeigt mehrfach bei Entscheidungen (besonders in der Apostelgeschichte) die Betonung von Aussagen wie: wir schlossen daraus, wir beschlossen, usw. Es gab bei Paulus eine hohe Abstimmungskultur mit seinen geistlichen Gefährten. Siehe: Die Teamentscheidungen von Paulus auf den Reisen.
  • Gemeinde braucht klare Regeln für Leitung und den Umgang mit Leitern, die Leiter sind aufgefordert, Strukturen zu schaffen, die das Zusammenleben ordnen. Es bedarf eine Freiheit zu unterschiedlichen Leitungsmodellen – je nachdem wie der Missionsbefehl örtlichen umgesetzt wird und was für Leitungsgaben vorhanden sind.
  • Ich empfinde eine zu starke Betonung des Leitungsmodells von Ältestenschaft in der Gegenwart. Es hat auch eine zu starke Komponente von Überwachung. Es als das biblische Modell zu bezeichnen ist mir zu einseitig. Die in der damaligen Gesellschaft vorhandene Ausgrenzung von Frauen wird in diesem Modell meißt fortgeführt.

Was bedeutet dies für die Bewegung der neuen Kirchen

Es steht die Herausforderung, ein Team von berufenen Leitern zu bilden, welche den Auftrag zur strategischen und geistlichen Führung von bestehenden Kirchen und neu zu gründende Kirchen wahrnehmen. Jedes Team braucht einen Leiter. Hier sind Berufung und Begabung äußerst wichtig. In dem Team sollte nach Aufgaben und Kompetenz entschieden werden. Es hat sich bewährt das die Leiter der wichtigsten Arbeiten in einer Kirche die Leitung stellen. Die Argumente von kompetenter Seite bei Entscheidungen sind anders zu gewichten als empfundene Empfehlungen. Wichtig ist das allen in der Kirche die Regeln wie Entscheidungen herbeigeführt werden bekannt sind.

 

Herzlichen Dank an Christian Michel, dass du diese hervorragenden Gedanken mit uns geteilt hast!

 

 

About The Author

Leave a Reply

Your email address will not be published.