Als Leiter steht man in der Gefahr die Menschen mit denen man eng zusammenarbeitet vor Problemen zu beschützen, ihnen Schwierigkeiten abzunehmen. Ich komme mir manchmal schlecht vor, wenn ich mich in solchen Momenten auf das konzentriere was meine eigentliche Aufgabe als Leiter ist – nämlich Menschen zu motivieren, sie an ihre Vision zu erinnern, die Hoffnung in ihnen wach zu halten und ihren Glauben zu stärken, sie durch ihre Kämpfe hindurch zu begleiten und nicht ihre Probleme zu lösen. Ich würde so gern helfen, ich würde ihnen manche Dinge so gern abnehmen – aber das wäre zu kurz gedacht und würde ihnen langfristig nur schaden. Diese Lektion kann man als Leiter an folgendem Beispiel der Entwicklung eines Schmetterlings gut lernen.

Bevor sich eine Raupe verpuppt, muss sie sich sehr langsam und voller Mühe von einem Ort zum nächsten bewegen: entweder am Boden, auf einem Blatt oder auf einem Zweig. Doch dann spinnt sie einen Kokon und verkriecht sich für eine Weile. Wenn sie aus diesem Kokon schlüpft, hat sie sich völlig verändert. Sie ist zum Schmetterling geworden, eines der freiesten Geschöpfe Gottes. Er kann mit seinen wunderschönen Flügeln die Lüfte erobern. Doch der Ausbruch aus dem Kokon ist ein Kampf, der aber für die Verwandlung und die Entwicklung des Schmetterlings notwendig ist.

Einmal las ich von einem Mann, der zusah, wie sich ein Schmetterling abmühte, aus seinem Kokon zu schlüpfen. Aus falschem Mitleid wollte der Mann dieser armen Kreatur dabei helfen, öffnete den Kokon und zog den sich entwickelnden Schmetterling heraus. Innerhalb weniger Minuten rollte sich das geschwächte Wesen zusammen und starb.

Wenn wir uns durch bestimmte Dinge nicht hindurch kämpfen müssten, würden wir nie die Stärke und Widerstandskraft entwickeln, die wir brauchen, um in dieser Welt zu überleben. Unsere Gott gegebene Persönlichkeit würde sich nie  zu der vollen Freiheit und Schönheit entfalten können wie es von Anfang an gedacht war.

“Ich müsst jetzt für eine kurze Zeit leiden. Aber Gott hat euch in seiner große Gnade dazu berufen, in Gemeinschaft mit Jesus Christus für immer in seiner Herrlichkeit zu leben. Er wird euch Kraft geben, sodass euer Glaube stark und fest bleibt und ihr nicht zu Fall kommt.” 1. Petrus 5,10

About The Author

One Response

Leave a Reply

Your email address will not be published.