„Ich entscheide mich dazu, ein mitfühlender Mensch zu sein. Ich will gegenüber den Nöten anderer sensibel sein. Ich will die Gefallenen aufrichten, den Zerbrochenen mit der Liebe Gottes begegnen und die Entmutigten wieder ermutigen.“

„Willst du glücklich sein für eine Stunde, gönn dir ein Nickerchen. Willst du glücklich sein für einen Tag, geh fischen. Willst du glücklich sein für einen Monat, heirate. Willst du glücklich sein für ein Jahr, gewinne im Lotto. Willst du ein Leben lang glücklich sein, sei gut zu deinen Mitmenschen und diene ihnen.“ Joel Osteen

Du bist Gott nie ähnlicher, als in dem Moment, wo du den anderen Menschen hilfst und ihnen in ihren Nöten begegnest. Nimmst du die Nöte um dich herum wahr? Die Nöte deiner Familie? Deiner Freunde? Deiner Arbeitskollegen? Deiner Nachbarn?

Oftmals verbirgt sich hinter einem Lachen der Menschen eine tiefe Verletzung, eine grosse Not oder einen Schrei nach Liebe.

Unser Job ist es nicht, andere Menschen zu verurteilen, sie zu richten und über ihnen oder zu ihnen zu sagen, was sie falsch machen. Das ist Gottes Job. Unser Job ist es, sie zu lieben! Mit der Kraft und Liebe Gottes zusammen die Gefallenen wieder aufzurichten, die Zerbrochenen zu heilen und das Kaputte wiederherzustellen.

In der Geschichte von Jesus und dem barmherzigen Samariter fragt Jesus am Schluss seine Zuhörer, wer richtig gehandelt hat:

„Was meinst du?“, fragte Jesus den Gesetzeslehrer. „Wer von den dreien hat an dem, der den Weglagerern in die Hände fiel, als Mitmensch gehandelt?“ Er antwortete: „Der, der Erbarmen mit ihm hatte und ihm geholfen hat.“ Da sagte Jesus zu ihm: „Dann geh und mach es ebenso!“ Lukas 10,36

About The Author

Leave a Reply

Your email address will not be published.